Chile, Destinationen, Latein Amerika

Unsere Top 5: Beste Ausflugsziele in Santiago de Chile

Entry Cerro Santa Lucía

Inhaltsverzeichnis

1. Cerro San Cristobál

Der Cerro San Cristóbal ist ein Stadt-Berg mit bis zu 880 Meter Höhe. Er prägt das Bild von Santiago de Chile und zaubert bei untergehender Sonne eine absolut schöne Kulisse. Natürlich ist es klar, dass auch wir diesen Berg „erklimmen“ wollten und die Aussicht über die Stadt genießen. Das beliebte Ausflugsziel kann per Auto, Seilbahn, Standseilbahn (Funicular) oder auch zu Fuß erreicht werden. Der Weg zu Fuß ist der Günstigste, aber natürlich auch anstrengender. Wir entschieden uns für die Standseilbahn, da wir noch einen kleinen Abstecher in den Zoo Santiagos am Fuße des Berges unternehmen wollten.

view from the cerro san cristobal
Aussicht vom San Cristobál über die Stadt Santiago

2. Cerro Santa Lucía

Auf dem 69 Meter hohem Hügel mit Park kann man wunderbar einige sonnige Stunden genießen. Es gibt einen tollen Aussichtspunkt mit Blick auf die Innenstadt, der früher als Wachturm diente. Es empfiehlt sich hier früh oder innerhalb der Woche dort zu sein, da es zu Stoßzeiten sehr voll werden kann. Den Berg erreicht man über die eigene U-Bahn-Station und der Eintritt ist kostenfrei. So kann man ganz entspannt dem Trubel der Stadt entkommen und in der Sonne die Kolibris beim Nektar trinken beobachten.

hummingbird at the cerro santa lucía
Kolibris auf dem Santa Lucía

3. Feria Artesanal Santa Lucía

Bei einem Besuch auf dem Cerro Santa Lucía darf ein Abstecher zum Handwerksmarkt „Feria Artesanal Santa Lucía“ nicht fehlen. Er liegt am Fuße des Berges und bietet tolle authentische Mitbringsel und Souveniers. Ob Taschen, Schuhe, Kleidung, Schmuck oder Kosmetik – hier findet man Allerlei zu fairen Preisen. Aber Achtung: Viele Produkte werden fälschlicherweise als Alpacca-Wolle deklariert. Der günstige Preis sollte dann stutzig machen.

4. Parque Los Dominicos

Wer auf dem Markt Feria Artesanal nicht das Richtige gefunden hat und noch auf der Suche nach ein paar schönen handgefertigten Schätzen ist, der wird bsestimmt im Dominicos Dor fündig. Auf dem Kunsthandwerksmarkt befinden sich mehr als 200 Shops mit traditionellen Arbeiten aus Leder, Holz, Kupfer sowie Schmuck, Bildern, Skulpturen und chilenischen Pflanzen. Hier kann man den Handwerkern noch direkt beim Arbeiten zusehen. Es gibt genug Möglichkeiten die Sonne zu genießen und durch die zahlreichen Läden zu bummeln. Die dortigen Handwerker helfen euch bei der Auswahl und sind gerne bereit die ein oder andere kleine Änderung durchzuführen. Ach so, Katzen streicheln nicht vergessen 😉

5. Parque Natural Aguas del Ramón

Der Naturpark der Anden-Kordilleren befindet sich in der Nähe der Hauptstadt. Mit dem Bus oder der Metro kann man sehr nah an den Eingang heranfahren und den Rest zum Eingang zu Fuß zurücklegen. Vor Ort gibt es drei verschiedene Wanderwege mit unterschiedlichen Schwierigkeitsgraden. Wenn man bis 10 Uhr ankommt, darf man noch zum schwersten Weg aufbrechen, der ca. 5 Stunden dauert und zu dem 30 Meter langen Wasserfall führt. Aber auch der leichteste und kürzeste Weg ist ein Ausflug wert. Da wir leider schon etwas spät ankamen, blieb uns keine andere Wahl. Aufgrund unserer etwas ungeeigneten Kleidung hätten wir aber ohnehin die gleiche Wahl getroffen. Nach einem kleinen, aber einfachen Aufstieg hat man einen wunderschönen Blick über die Berge. Wir haben an dieser Stelle eine kleine Pause eingelegt und etwas die Aussicht genossen. Beim Abstieg gelangt man zu einem Fluss, an dem an heißen Tagen auch gebadet und gepicknickt werden kann. Geeignete Kleidung (festes Schuhwerk) und Verpflegung (Wasser) nicht vergessen.

Parque Aguas Ramón
Aussicht vom Wanderweg im Parque Aguas del Ramón

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.